Porsche 911 - FAQ : Antworten



Für die Richtigkeit der Beiträge kann ich keine Garantie übernehmen. Alle Beiträge wurden von mir so weit möglich auf sachliche Richtigkeit geprüft.

Thema: Motor : mechanischer vs. Hydraulischer Kettenspanner (911 SC)


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : Die mechanischen, federbetriebenen Kettenspanner vom SC sind nicht so modern wie die hydraulischen, durch Öldruck getriebenen Kettenspanner vom C1. Allerdings ist das überhaupt kein Problem. Wenn die Federn schlapp werden, d.h. nicht mehr ordentlich spannen, droht die Steuerkette überzuspringen. Das bedeutet einen sehr teuren Schaden (Ventile krumm u.s.w.). Aber wenn die Kette nicht mehr stramm ist, macht sie einen Höllenlärm und rasselt wie wild. Das hört auch jeder Laie! Mechanische Kettenspanner sind meiner Meinung nach überhaupt kein Problem. Man kann die Federn ja auch zur Not austauschen. Das muß man aber nicht dauernd tun. Ich habe noch die ersten Federn (Bj. 1982, jetzt KM 90000).


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : Kettenspanner: Die frueheren nicht-hydraulischen Kettenspanner der Steuerkette ( Kette anstatt Zahnriemen bei nicht so tollen Autos) schlugen nicht nur gegen das Gehaeuse und machten Laerm, sondern das tueckische war, dass die Dinger manchmal aprupt ihren Geist aufgaben und die Kette dadurch so locker wurde, dass sie nen oder auch mehrere Za(e)hn(e) aufm Zahnrad uebersprungen ist und die Ventilsteuerzeiten dadurch so ungluecklich verstellt wurden, dass die Kolben mit den Ventilen in unliebsamen Kontakt kamen und entweder die Ventile dadurch verbogen wurden und oder die Kolben beschaedigt wurden.

    Bei den hydraulischen sollte das nicht mehr passieren, da sie mit Oel immer unter einem zumindest gewissen Druck gehalten werden; allerdings passiert es auch noch bei den hydraulischen Spannern, dass die Dichtungen poroes werden und die "Spannung" durch den Oelverlust nachlaesst. D.h. die Kettenspanner muessen ausgebaut werden und neu abgedichtet werden - auch die hydraulischcn - leider!


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : eine umrüstung auf hydr. kettenspanner würde ich mir übrigens überlegen. bei regelmäßiger wartung ist dies nicht notwendig, nur wenn man die inspektion häufiger vernachlässigt ist es sinnvoll. habe übrigens vom hörensagen mitbekommen, daß nach umrüstung bei mindestens 3 fzg. der motor geplatzt ist. es liegt daran, daß der 3.2er mit hydr. kettenspanner auch eine vergrößerte ölpumpe hat, die der sc noch nicht aufweist. durch die hydr. kettenspanner wird diese aber benötigt, da ansonsten bei hohen drehzahlen die schmierung nicht ausreicht, der schmierfilm reisst und somit der motor platzt.


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : > eine umrüstung auf hydr. kettenspanner würde ich mir übrigens
    > überlegen.
    > bei regelmäßiger wartung ist dies nicht notwendig, nur wenn man
    > die inspektion häufiger vernachlässigt ist es sinnvoll.

    Wieso? Was wird bei der Inspektion an den Kettenspannern gewartet?

    > habe übrigens
    > vom hörensagen mitbekommen, daß nach umrüstung bei mindestens 3 fzg.
    > der motor geplatzt ist. es liegt daran, daß der 3.2er mit hydr.
    > kettenspanner auch eine vergrößerte ölpumpe hat, die der sc noch nicht
    > aufweist. durch die hydr. kettenspanner wird diese aber benötigt, da
    > ansonsten bei hohen drehzahlen die schmierung nicht ausreicht, der
    > schmierfilm reisst und somit der motor platzt.

    Frage an die Runde: Gibt es konkrete Erfahrungen hier bei uns? Konnte der hydraulische Kettenspanner als Motorschadenverursacher festgestellt werden? Wäre wichtig, denn bisher wird überall dringend empfohlen, umzurüsten. Kann sein, daß das eine Legende ist (Spinne in Yuccapalme), das sollten wir dann im Interesse aller herausfinden.


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : >Wieso? Was wird bei der Inspektion an den Kettenspannern gewartet?

    gar nichts in der regel, es sei denn der ganze motor kommt raus.

    hydraulische kettenspanner sind ein MUSS auf 911'ern die damit nicht ausgeruestet sind. sind auch nicht fehlerfrei, aber sehr viel niedrigeres risiko.

    > > habe übrigens
    > > vom hörensagen mitbekommen, daß nach umrüstung bei mindestens 3 fzg.
    > > der motor geplatzt ist. es liegt daran, daß der 3.2er mit hydr.
    > > kettenspanner auch eine vergrößerte ölpumpe hat, die der sc noch nicht
    > > aufweist. durch die hydr. kettenspanner wird diese aber benötigt, da
    > > ansonsten bei hohen drehzahlen die schmierung nicht ausreicht, der
    > > schmierfilm reisst und somit der motor platzt.

    quark. vergroesserte oelpumpe ist groesseres volumen. der kettenspanner reagiert auf druck, und brauchen ueberhaupt nicht viel um sich aufzupumpen. nonsense.

    was genau meinst du ueberhaupt mit "motor platzen"? lager? kolben???

    > Frage an die Runde: Gibt es konkrete Erfahrungen hier bei uns?
    > Konnte der hydraulische Kettenspanner als Motorschadenverursacher
    > festgestellt werden? Wäre wichtig, denn bisher wird überall
    > dringend empfohlen, umzurüsten. Kann sein, daß das eine Legende
    > ist (Spinne in Yuccapalme), das sollten wir dann im Interesse
    > aller herausfinden.

    sorry, aber hydraulische kettenspanner als schadenverursacher zu bezeichnen ist totaler unsinn. hab meinen wrench gefragt, seit 25 jahren factory trained mechanic und race team support, er hat sich schiefgelacht und ist fast vom stuhl gefallen als ich ihn eben das schmunzelnd erzaehlt hab.


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : hier ein Original-Zitat aus dem neuen mittelmotor-katalog, bitte auf den letzten Absatz achten:

    Technik-Tipp

    Eine lautes Klappern aus einem oder beiden Steuerkettenkästen, muss nicht unbedingt auf einen defekten Kettenspanner deuten, auch wenn dieses am häufigsten die Ursache ist. Oftmals sind die Steuerketten aufgrund des Verschleiss in jedem einzelnen Kettenglied so lang geworden, dass selbst ein völlig intakter Kettenspanner bis zum Anschlag ausgefahren ist, ohne die Kette noch auf Spannung bringen zu können. Prüfen Sie also vor Erneuerung der Kettenspanner, ob der Umlenkhebel noch nicht am Steuerkettengehäuse anliegt. Zur Erneuerung der Steuerketten, ohne den Motor komplett zerlegen zu müssen, haben wir auch Steuerketten mit Schloss im Programm. Auch muss die Umrüstung auf hydraulische Kettenspanner wie sie serienmässig in den Modellen '84 - '89 verwendet wurden, entgegen weit verbreiteter Meinung, nicht immer von Vorteil sein. Durch die Öldruckunterstützung dieser Kettenspanner, geniesst man die zusätzliche Sicherheit gegen den Verschleiss der Dichtungen, was grundsätzlich immer zu empfehlen ist. Allerdings sollte man bei älteren Motoren, insbesondere bei denen mit Magnesiumgehäuse (Modell '67 - '77 ohne 3,0), den Öldruck genau prüfen, bevor man sich zur Umrüstung entschliesst. Durch die Verwendung der neuen Kettenspanner fällt der Öldruck weiter ab, so dass speziell bei den o.g. Motoren, die bedingt durch das weichere Motorgehäuse bereits in der Kurbelwellengasse unter stärkerem Verschleiss leiden, unter Umständen kritische Werte erreicht werden. So ergab eine Umrüstung bei einem sehr guten 2,4 l Motor folgende Werte, gemessen bei einer Öltemperatur von 85C: Drehzahl in U/min Öldruck vor Umrüstung in bar Öldruck nach Umrüstung in bar
    1000 1,2 1,0
    2200 2,9 2,2
    3500 3,9 3,0
    4500 5,5 4,0
    5500 6,0 4,2

    Als Faustformel bleibt zu sagen, dass in jedem Betriebszustand bis ca. 3000 U/min ein Öldruck von ca. 1 bar pro 1000 U/min erreicht werden sollte. Sollte der Motor diese Werte noch erreichen, ist die Umrüstung unbedingt zu empfehlen, andernfalls ist von einer Umrüstung auf hydraulische Kettenspanner abzuraten.


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : wir haben ueber den sc geredet. *seufz*

    da gibts auch noch andere probleme mit frueheren pumpen.

    > Sollte der Motor diese Werte noch erreichen, ist die Umrüstung
    > unbedingt zu
    > empfehlen, andernfalls ist von einer Umrüstung auf hydraulische
    > Kettenspanner abzuraten.

    wenn du nicht ~1bar/1k rpm schaffst, ist der motor eh schon sehr verschlissen.

    in anderen worten..

    wer niedrigen oeldruck hat, kann moeglicherweise sowieso schon lagerschaeden haben da lagerschaeden sich oft in niedrigem oeldruck zeigen bevor sie terminal werden.

    ich habe hier drueben schon lange keinen sc und neuer gesehen der hydraulische kettenspanner nicht hat. (ist einfach zu erkennen an den kleinen messingfarbenen oelleitungen)


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : zum kettenspanner: habe ja geschrieben, weiß ich das nur vom hörensagen habe. ich hatte einen interessenten aus münchen für meinen sc, der angeblich auch vorstand eines porsche-clubs ist. er wollte auf jeden fall meinen wagen kaufen (eigentlich) und fragte nach den kettenspannern. er gab mir gegenüber an, daß es gut sei, daß ich die hydr. k. nicht nachgerüstet habe, sonst hätte er das zurückrüsten müssen und angeblich sei es bei drei seiner clubmitglieder vorgekommen, daß aufgrund hoher beanspruchung (die jungens fahren da angeblich den ganzen tag nur bergrennen) der ölfilm vom motor gerissen ist, somit der motor trocken lief und gefressen hat sorry...nicht geplatzt- mein fehler. aber er hat mich versetzt, obwohl er den wagen "auf jeden fall " kauft. also nen dummschwätzer. ;o)))


  • Autor : ... (gelöscht)

    Antwort : betreff wartung kettenspanner ...mir ging es darum, daß der "normale" kettenspanner aus dem sc bei regelmäßiger wartung, sprich überprüfung der spannung absolut ausreichend ist, nur wenn bei vernachlässigter wartung die kette aufgrund zu hohen durchhanges einen oder mehrere zähne überspringt, oder, was noch schlimmer ist, reißt, dann ist es vorbei mit dem motor (zumindest meistens). und der hydr. kettenspanner braucht halt nicht so viel aufmerksamkeit, mehr wollte ich nicht sagen. ich habe noch immer den "normalen" kettenspanner, habe mich damals nach einer umrüstung erkundigt, sollte aber bis zu 2000 dm kosten. da mein motörchen absolut super lief un bis dato gut gewartet war, habe ich die umrüstung damals nicht vorgenommen.



Zurück zum Suchergebnis



FAQ - Kategorien-/Themenübersicht:






zurück zur Startseite